InGeoForum Initiativen

„3D Navigation“

Das Thema 3D-Stadtmodelle und deren Verwertung bewegt viele öffentliche Dateninhaber. Ein Verwertungsbereich, der sich absehbar ankündigt ist der Einsatz von 3D-Stadtmodellen im Bereich der Navigationsunterstützung. Dies bietet erhebliche Chancen für die Dateninhaber als auch für die Organisationen, die sich um die Weiterverarbeitung als auch um die Endanwendung (z.B. im Fahrzeug) kümmern.

Das unabhängige InGeoForum hat sich diesem Thema angenommen und initiierte einen Roundtable-Gespräche zu diesem Thema. Nach dem ersten erfolgreichen Treffen in 2004 fanden in 2005 zwei weitere Roundtable-Gespräche statt, bei denen eine erfolgreiche Zusammenführung unterschiedlichster Beteiligtenkreise im Kontext von 3D-Navigation stattgefunden hat.

Bei den beiden Gesprächen waren folgende Gruppen involviert:

  • Öffentliche Dateninhaber
  • Privatwirtschaftliche Dateninhaber
  • Technologiefirmen in den Bereichen Visualisierung und Geräte
  • Automobilhersteller

Gegenstand der Gesprächsrunden waren die Bereiche Verfügbarkeit und Integrationsfähigkeit der 3D-Daten, Anforderungen an Qualität und Ausgestaltung der 3D-Daten sowie mögliche Wertschöpfungsketten von der Bereitstellung bis zum „Kunden“.

Durch die rege und konstruktive Diskussion während der Roundtables konnte dieses Thema signifikant entwickelt werden. Für 2005 und 2006 stehen weitere Roundtable an, die in einem Prototyp der Wertschöpfungskette münden sollen. Abschließend ist eine entsprechende Informationsveranstaltung geplant, weil dann die Mission von InGeoForum im vorwettbewerblichen Umfeld erfüllt ist und die „normalen“ Marktkräfte anfangen können zu wirken.

„GI(S) im Katastrophenmanagement“

Gerade bei großräumigen Schadenslagen und Wechselwirkungen ist die Übersicht über die Gesamtsituation und ihr Ausmaß aber auch das Maß individueller Betroffenheit von Bedeutung. Die Frage nach dem „Wo“ etwas passiert ist und welchen Einfluss es auf mich und mein Umfeld hat ist hierbei von zentraler Bedeutung, nicht nur für den einzelnen, sondern auch für Rettungskräfte und Katastrophenschützer, die Notfallsituationen vermeiden oder händeln müssen.

Nach dem regen Zuspruch zu der InGeoForum-Veranstaltungsreihe „GI(S) im Katastrophen- und Notfallmanagement“ und der ungebrochenen Aktualität dieses Themas, hat sich das InGeoForum des Themas auch im Rahmen eines Round Table angenommen. Zu einer ersten Gesprächsrunde haben sich Experten aus dem Kreise der Systemanbieter und -anwender am 26.10.2005 in Darmstadt zusammengefunden. Als einer der Schwerpunkte konnte der Bedarf an Vernetzung der verschiedenen Systeme vor dem Hintergrund der besonderen Anforderungen des Katastrophenmanagements herausgestellt werden. Für Anfang 2006 ist eine Fortsetzung der Gespräche mit einem erweiterten Teilnehmerkreis vorgesehen.

„Geoinformation und Immobilienmanagement“

InGeoForum hat die im Jahr 2003 begonnene Reihe der Expertengespräche (Round Table) in der Geoinformation und dem Immobilienmanagement fortgesetzt. Basierend auf dem bisher erreichten erfolgreichen bundesweiten Zugang zu relevanten Daten der Geoinformation und deren Bereitstellung über Datenserver und Portale, die vom Forum aktiv unterstützt und begleitet wurden, soll künftig stärker die Effektivierung in der Prozessbearbeitung im Vordergrund stehen. Dabei soll vertiefter der Klärung der Frage nachgegangen werden: Wofür brauchen Nachfrager und Entscheider in den Finanz-Instituten Geoleistungen (Geodaten online-Zugang/online-Vernetzung) und welchen Segmenten in den Geschäftsprozessen der Banken können Geoleistungen zugeführt werden. Daneben scheint nach Auffassung eines Expertenkreises, der das Thema unter der Einladung von InGeoForum in Verbindung mit dem Dachverband der Immobilienbranche Hypzert Mitte des Jahres 2005 erörtert hat, auch die Frage relevant, wie weit die Beratungsleistung aus der Geobranche zielgerichtet verbessert oder erweitert werden kann im Sinne einer stärkeren Nutzerorientierung und Segmentierung der Geschäftsprozesse. Interessant ist dabei auch, wie weit die Ergebnisse, ggf. unter Einbeziehung von Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfern, den Entscheidern in den Instituten nachvollziehbar dargestellt und zugänglich gemacht werden können.

Ein branchenübergreifendes „Round Table III“, das in Nachfolge der bisherigen erfolgreichen Vorläuferveranstaltungen für Beginn des Jahres 2006 geplant ist, soll die modellhafte Darstellung wesentlicher Geschäftsprozesse hinsichtlich „Neubewertung“, „regelmäßige Bewertung“ und „Portfolio-Risikosteuerung“ zum Inhalt haben. Ziel ist die Einbindung der erwarteten substanziellen Ergebnisse in das Handeln der Mitgliedsinstitutionen des Forums, soweit es Geoleistungen betrifft, sowie weiterer relevanter Stellen bei der Unterstützung der Interessen der Finanzdienstleistungsbranche an Geoinformations-Leistungen. Die Maßnahmen sollen zudem der Beseitigung vermeintlicher Hindernisse gelten, wie sie in der Vergangenheit durch intensive Bemühungen zu einem online-Zugang zu öffentlichen und privaten Datenressourcen wie auch der Schaffung geeigneter Vertrags- und Abrechnungsformen dienen konnten.

Kontakt zu uns

Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151/155400
Telefax: +49 (0)6151/155410

Postanschrift
Fraunhoferstraße 5
D-64283 Darmstadt

Anfahrtskizze

E-Mail
info[at]ingeoforum.de

Mitglied werden